Studierendenwerk Bonn: Wohnheim am Erzberger Ufer vorübergehend für Studierende erhalten

// 13. Aug 15

Bonn, 13. August 2015. Was passiert mit dem Studierendenwohnheim am Erzberger Ufer, wenn es, wie bisher geplant, Ende des Jahres 2015 an die Stadt Bonn übergeben wird? Die öffentliche Diskussion dreht sich derzeit um die Optionen Flüchtlingsunterkunft, sozialer Wohnungsbau und Weiternutzung als Studierendenwohnheim. Angesichts des angespannten Wohnungsmarktes für Studierende in der Universitätsstadt Bonn, spricht sich das Studierendenwerk Bonn für eine vorübergehende Weiternutzung als Studentenwohnheim aus. Das Wohnheim ist aufgrund der innerstädtischen Lage beliebt und stets voll vermietet. „Der Wegfall von 77 Plätzen ist sehr bedauerlich. Daher würden wir eine vorübergehende Weiternutzung als Studierendenwohnheim sehr begrüßen. Das würde uns als Studierendenwerk entlasten und den Studierenden helfen – vor allem mit Blick auf das kommende Wintersemester 2015/2016 und das sich anschließende Sommersemester 2016“ sagt Jürgen Huber, Geschäftsführer des Studierendenwerks Bonn. Bei einer zeitnahen Entscheidung könnte die bereits begonnene Entmietung und geplante Räumung sowie Übergabe an die Stadt Bonn verzögert werden – so lange bis feststeht, was insgesamt mit dem Grundstück, zu dem auch ein massiver Bunker gehört, passieren soll. Das Gebäude ist grundsätzlich sanierungswürdig, akut ist die Fassade betroffen, die derzeit mit einem Gerüst abgesichert wird. Je nach Dauer der möglichen Weiternutzung wäre sodann der notwendige Sanierungsaufwand zu kalkulieren. „Wir stehen für Gespräche mit der Stadt Bonn bereit,“ so Jürgen Huber. Hintergrund: Der Verkauf des Wohnheims Theodor-Litt-Haus/Erzberger Ufer ist rechtskräftig und wurde nach Stadtratsbeschluss im Zuge der Festspielhauspläne notariell zwischen der Stadt und dem Studierendenwerk Bonn abgeschlossen. Die Übergabe an die Stadt ist zum 31.12.2015 vereinbart. Das Studierendenwerk Bonn ist zuständig für die Betreuung von rund 40.000 Studierenden im Hochschulraum Bonn-Rhein-Sieg. Derzeit entstehen in den Bonner Stadtteilen Neu-Tannenbusch und Castell zwei Wohnheime mit insgesamt rund 300 Plätzen und in Poppelsdorf wird die Mensa komplett umgebaut. Die Fertigstellung dieser drei Liegenschaften ist für 2016 geplant.


PARTNER

Unsere Kooperationspartner